Vinci Aktie 

Vinci ist ein aus Frankreich stammender Baukonzern und Betreiber verschiedener Infrastrukturen. Das Unternehmen ist im Euro Stoxx 50 gelistet und zählt innerhalb seiner Branche ein europaweit führendes Unternehmen.

Euro Stoxx Aktie: Vinci S.A.

Branche: Bauindustrie

Vinci zählt zu den europaweit führenden Baukonzernen, ist aber bspw. als Betreiber weiter Teile des französischen Autobahnnetzes aktiv. Auch im weltweiten Vergleich zählt Vinci branchenintern zu den führenden Unteernehmen. Der Sitz des Konzerns befindet sich in der nahe bei Paris gelegenen Stadt Ruell Malmaison.
Innerhalb des Euro Stoxx 50 weist das französische Unternehmen eine Gewichtung von 1,15 Prozent im Jahr 2012 ein. Mit dem Stand von Febr. 2016 hat die Vinci Aktie ein Indexgewicht von 2,95%.
 

Unternehmensstruktur und Geschäftsfelder
Aktueller CEO von Vinci ist der Franzose Xavier Huillard. Er leitet den Baukonzern seit dem Jahre 2010.
Das Unternehmen beschäftigte 2012 ca. 180.000 Mitarbeiter. 2014 ist die Mitarbeiteranzahl 185.000. Der Großteil von ihnen ist in Frankreich beschäftigt. Vinci ist ein hochgradig internationalisiertes Unternehmen und ist auf allen Kontinenten mit Tochterunternehmen aktiv. Auch in Deutschland verfolgt Vinci mit verschiedenen Tochterunternehmen derzeit diverse Bauvorhaben.

Im Jahre 2011 erwirtschaftete Vinci einen Umsatz von 33,5 Milliarden Euro. Umsatz 2014 ist 38,7 Milliarden Euro.

Innerhalb des Unternehmens existiert eine Zweitteilung in die Bereiche Vinci Concessions und Vinci Bau/Baudienstleistungen. Im Bereich Vinci Konzessionen ist das Unternehmen mit einem Streckennetz von knapp 4.500 Kilometern der größte Betreiber von Autobahnkonzessionen innerhalb Europas. Sie ist dabei innerhalb Frankreichs mit ihren 4 Tochterunternehmen ASF, Cofiroute, Escota und Arcour aktiv. Vinci finaziert sich dabei über die in Frankreich üblichen Maut gebühren. Der Konzern investierte in den letzten Jahren aber auch große Summen in den Ausbau der von ihm betriebenen Straßennetze. So wurden seit 2006 insgesamt 6,5 Milliarden Euro für die Wartung und den Ausbau des von Vinci betriebenen Autobahnnetzes aufgewendet.

Neben den Autobahnen betreibt Vinci aber auch andere dem Bereich Infrastruktur zuzuordnende Einrichtungen. Mit der Unternehmenstochter Vinci airports ist das Unternehmen für insgesamt 9 französische Flughäfen verantwortlich. Das Tochterunternehmen Vinci Park betreibt und verwaltet mehr als 2.500 Parkhäuser und über 15.000 Stellplätze. Neben Frankreich ist Vinci Park auch in 12 weitereb europäischen Ländern aktiv.

Darüber hinaus tritt Vinci auch als Betreiber von Eisenbahnlinien und Sportstadien in Erscheinung. Im Unternehmensbereich Vinci Bau/Baudienstleistungen zählt Vinci mit dem Tochterunternehmen Vinci Construction zu den europaweit führenden Bauunternehmen. Die Sparte beschäftigt derzeit knapp 70.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2011 einen Umsatz von 14,5 Milliarden Euro.Vinci Construction ist weltweit mit zahlreichen Tochterunternehmen in über 100 Ländern tätig.
Dem Unternehmensbereich ebenfalls zugehörig ist die im Jahre 2010 gegründete Tochfirma Vinci Energies. Vinci Energies ist in der Errichtung und Optimierung von Projekten aus dem Bereich der Energiewirtschaft tätig. Das Tochterunternehmen beschäftigt aktuell 64.000 Mitarbeiter und erzielte 2011 einen Umsatz von 14 Milliarden euro.
 

Unternehmensgeschichte
Vinci wurde im Jahre 1899 von zwei französischen Bauingenieuren unter dem Namen Societe generale Enteprises gegründet. Die Umbenennung in Vinci erfolgte erst im Jahre 2000. Vinci entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einem führenden französischen Baukonzern und erfolgreichen Betreiber weiter Teile des französischen Autobahnnetzes. Der Konzern war verantwortlich für den Bau zahlreicher bekannter Gebäude und Infrastrukturprojekte, wie bspw. dem Stade de France, dem Ärmelkanaltunnel, dem Al Massira Staudamm in Marokko oder der Normandie Brücke.
Im Jahre 2001 kam es zur Gründung des Tochterunternehmens Vinci Park, das zahlreiche Parkhäuser und Stellplätze betreibt. Im Jahre 2005 erwirbt Vinci die Unternehmen Escota und ASF vom französischen Staat. 2011 erwirbt Vinci verschiedene Konzessionen für Hochgeschwindigkeitsstrecken des französischen Schienennetzes.
Vinci S.A.