Societe Generale Aktie 

Die Societe Generale ist eine im Euro Stoxx 50 gelistete französische Bank. Sie gehört neben dem Credit Lyonnais und der BNP Parisbas zu den wichtigsten und traditionsreichsten französischen Geschäftsbanken.

Euro Stoxx Aktie: Societe Generale

Branche: Finanzsektor

Die komplette Übersetzung des französischen Namens des Kreditinstitutes lautet: Allgemeine Gesellschaft zur Förderung der Entwicklung des Handels und der Industrie in Frankreich. Daraus lässt sich erkennen, dass die 1864 gegründete Bank ursprünglich dem französischen Allgemeinwohl verpflichtet war. Die Bank wurde vom Financial Stabilty Board als systemrelevant eingestuft und zählt somit zu den Banken, die besonders strenge Vorschriften hinsichtlich ihrer Ausstattung mit Eigenkapital befolgen müssen. Der Sitz der Societe Generale befindet sich in Paris.
Die Indexgewichtung des Unternehmens innerhalb des Euro Stoxx 50 beträgt 1,17 Prozent im Jahr 2012. Mit dem Stand von Febr. 2016 hat die Societe Generale Aktie ein Indexgewicht von 1,55% im Euro Stoxx.

Unternehmensstruktur und Geschäftsfelder
Aktueller CEO der Societe Generale ist der Franzose Frederic Oudea. Er leitet die Großbank seit dem Jahre 2008.
Das Unternehmen beschäftigte 2012 knapp 160.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2014 war die Mitarbeiteranzahl 148.300. Die Hauptaktivitäten der Bank konzentrieren sich auf den französischen Raum. Sie betreibt dort gemeinsam mit ihrer für das Privatkundengeschäft zuständigen Tochtergesellschaft Credit du Nord mehr als 3.000 Zweigstellen. Die Scociete Generale weist aber auch einen hohen Grad an Internationalisierung auf und ist derzeit in ca. 85 Ländern der Welt vertreten. Dabei sind ungefähr 40 Prozent der Mitarbeiter im europäischen Raum beschäftigt.
Im Jahre 2011 erwirtschaftete die Societe Generale einen Umsatz von 25,5 Milliarden Euro. Umsatz 2014 1.308 Milliarden Euro.

Das Unternehmen hat innerhalb Frankreichs derzeit ca. 33 Millionen Kunden. Die Societe Generale agiert im Sinne einer Universalbank und bietet sowohl klassische Bank- und Investmentservices für Privat- und Geschäftskunden als auch spezielle Dienstleistungen und Versicherungsangebote wie bspw. Lebens- oder KFZ Versicherungen an. Dabei ist die Bank vor allen Dingen im Bereich des Vermögensverwaltung international tätig und zählt in diesem Bereich zu den Branchenführern.
 

Unternehmensgeschichte
Die Societe Generale wurde 1864 gegründet. Zu diesem Zeitpunkt war Frankreich noch ein Kaiserreich. Aufgabe der Bank war die Entwicklung des nationalen Handels und der Industrie zu unterstützen und zu fördern. Im Laufe der 1920er Jahre entwickelte sich das Kreditinstitut zur führenden Geschäftsbank Frankreichs. Nach dem Ende des zweiten Weltkriegs war die Bank maßgeblich am Wiedererstarken der französischen Wirtschaft beteiligt. Sie agierte bis Ende der 1980er Jahre als Staatsbank, deren einziger Aktionär der französische Staat war. Im Laufe der 1960er Jahre expandierte die Societe Generale sowohl in das europäische Ausland als auch nach Afrika und die USA. Im Jahre 1987 erfolgte die Privatisierung des vormaligen Staatsunternehmens. Im Jahre 1997 erfolgte die Übernahme des ehemaligen Konkurrenten Credit du Nord. Dadurch konnte eine wesentliche Stärkung des Privatkundengeschäftes erreicht werden. Ende der 1990er Jahre bemühte sich die Societe Generale um eine feindliche Übernahme der Parisbas, die letztendlich aber scheiterte.

Im Jahre 2008 musste die Bank eingestehen, dass der von ihr beschäftigte Händler Jerome Kerviel durch Finanztransaktionen einen Verlust in Höhe mehrerer Milliarden verursacht hat. Im Zuge der Finanzkrise musste das Unternehmen zudem Staatshilfen beantragen, die mittlerweile aber weitestgehend zurück bezahlt wurden.

Societe Generale