Saint-Gobain Aktie 

Bei der Compagnie de Saint Gobain handelt es sich um einen aus Frankreich stammenden Industriekonzern. Saint Gobain ist ein Mischkonzern dessen Schwerpunkte auf den Bereichen Baustoffhandel und auf Verpackungen liegen.

Euro Stoxx Aktie: Compagnie de Saint-Gobain

Branche: Bauindustrie

Saint Gobain wurde bereits 1665 gegründet und ist somit eines der ältesten und traditionsreichsten Unternehmen der Welt. Auch heute noch zählt Saint Gobain zu den 10 größten französischen Unternehmen. Der Sitz des Mischkonzerns befindet sich in der französischen Gemeinde Courbevoie.
Größter Anteilseigner des Unternehmens ist mit einem Anteil von die Investmentgesellschaft Wendell Investment. Die Indexgewichtung des Mischkonzerns innerhalb des Euro Stoxx 50 beträgt 0,83 Prozent im Jahr 2012. Mit dem Stand von Febr. 2016 hat die Saint-Gobain Aktie ein Indexgewcht von 0,9%.

Unternehmensstruktur und Geschäftsfelder
Aktueller CEO des Unternehmens ist der Franzose Piere Andre de Chalendar. Er führt den konzern seit dem Jahre 2007.
Saint Gobain beschäftigte 2012 etwas weniger als 200.000 Mitarbeiter. 2014 ist die Mitarbeiteranzahl bei 180.000. Der Konzern ist hochgradig internationalisiert und derzeit in 64 Ländern der Welt tätig. In Deutschland ist der Konzern mit einer Generaldelegation in Aachen ansässig. Diese ist gleichermaßen für die Länder Tschechien, die Slowakei, Österreich, Ungarn, Slowenien und Kroatien verantwortlich. Die in Deutschland ansässige Generaldirektion ist jedoch keine eigenständige Gesellschaft, sondern lediglich eine Zweigstelle des Mutterkonzerns.

Im Jahre 2011 erwirtschaftete Saint Gobain einen Umsatz von 42 Milliarden Euro. Umsatz 2014 ist 41 Milliarden Euro.

Saint Gobain zählt insbesondere im Bereich des Baustoffhandels zu den europäischen Marktführer. Bei verschiedenen Produkten hat das Unternehmen sogar die Position des Weltmarktführers inne. Unter dem Dach der Muttergesellschaft existieren mehr als 1.200 Einzelgesellschaften. Der Aufbau des Konzerns verläuft in einer matrixartigen Struktur, wobei die Generaldirektion an der Spitze des Unternehmens steht. Unter ihr befinden sich die Generaldelegationen und die jeweiligen Unternehmenssparten, denen wiederum die zahlreichen Einzelgesellschaften zugeordnet sind.
Zu den von Saint Gobain vertriebenen Produkten zählen zahlreiche Baustoffe wie bspw. Ziegel, Flachglas, Isolationsprodukte oder Rohrleitungen. Im Bereich der Verpackungen ist der Konzern vor allen Dingen auf den Bereich der Glasverpackungen spezialisier. Zu den Kunden von Saint Gobain zählen sowohl große Bauunternehmen als auch mittlere und kleinere Unternehmen. Saint Gobain verfügt weltweit über mehr als 4.000 Verkaufsstandorte. Eine immer wichtige werdende Rolle nimmt zudem der Vertrieb über das Internet ein.
 

Unternehmensgeschichte
Saint Gobain wurde bereits im Jahre 1665 in Paris gegründet und ist damit mit großem Abstand das älteste Unternehmen innerhalb des Euro Stoxx 50. Die Gründung erfolgte auf Geheiß des damaligen französischen Königs Ludwig XIV. Das Unternehmen trug zunächst den Namen Manufacture Royale des Glases de Miroirs und fungierte als Fabrik zur Herstellung von Spiegelglas. Ende des 17. Jahrhunderts wird die Produktion in das Dorf Saint Gobain verlegt woraufhin das Unternehmen den gleich lautenden Namen erhält.
Im Laufe des 19. Jahrhunderts expandiert saint Gobain in das benachbarte Ausland und entwickelt sich trotz stärker werdender einheimischer Konkurrenz zu einem europäischen Großunternehmen im Bereich des Baustoffhandels. Das Unternehmen ist besonders in Deutschland sehr aktiv und erwirtschaftet hier bis zu 40 Prozent des gesamten Umsatzes.

Nach Ende des zweiten Weltkrieg gelingt es dem Unternehmen sich relativ rasch zu erholen und seine Geschäftstätigkeiten wieder im gewohnten Maße aufzunehmen. Ab den 1970er Jahren beginnt sich Saint Gobain zunehmend in einen Mischkonzern zu wandeln. Diese Entwicklung geht mit zahlreichen Übernahmen anderer Unternehmen einher. Nach dem Fall des eisernen Vorhangs wird Sain Gobain zu Beginn der 1990er Jahre auch zunehmend
im osteuropäischen Raum aktiv.
Im Jahre 2000 erfolgt die größte Investition des Unternehmensgeschichte. Es kommt zur Übernahme des damals zur Stinnes Gruppe gehörenden Unternehmens Raab Karcher. Im Jahre 2005 folgt die Übernahme des Unternehmens BFB plc., das zuvor lange Jahre ein Zulieferer für Saint Gobain war.

Compagnie de Saint-Gobain