Kabel Deutschland Holding Aktie 

Die Kabel Deutschland AG Betreiber von Kabelnetzen. Das Unternehmen ist mit Ausnahme von Hessen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg in allen Bundesländern aktiv. Zu den Produkten von Kabel Deutschland gehören Fernsehanschlüsse, Festnetztelefonanschlüsse und Internetanschlüsse. Das Unternehmen wurde von Vodafone übernommen.

Aktie: Kabel Deutschland Holding AG

Branche: Diverse

Das seit April 2014 zur Vodafone gehörende Unternehmen bietet neben Internet, Telefon und TV über einen Partner auch Leistungen im Bereich des Mobilfunks an. Der Unternehmenssitz von Kabel Deutschland befindet sich im bayrischen Unterföhring.
Die Gewichtung von Kabel Deutschland innerhalb des MDAX betrug im Jahr 2012 5,5%. Hinter dem EADS Konzern war Kabel Deutschland damit das am höchsten gewichtete Unternehmen. Zum 21. Dezember 2015 wurde die Aktie jedoch aus dem MDAX genommen da auf Anweisung der Muttergesellschaft (Vodafone) das delisting aus dem Prime Standard angewiesen wurde.

Unternehmensstruktur und Geschäftsfelder
2012 war der Vorstandsvorsitzende der Kabel Deutschland AG Adrian von Hammerstein. Er führte das Unternehmen seit 2007. Mit dem Stand von Januar 2016 ist Manuel Cubero der Vorstandsvorsitzende.
2012 beschäftigt das Unternehmen deutschlandweit knapp 3.000 Mitarbeiter. 2014/15 war die Mitarbeiteranzhal bei 3.841.
Der im Jahre 2011 erzielte Umsatz belief sich auf 1,7 Milliarden Euro. 2014/15 war der Umsatz 2,012 Milliarden Euro.

Die Kabel Deutschland AG ist gegenwärtiger Marktführer im Bereich der Kabelnetzbetreiber. Sie versorgte mit dem Stand von 2012 8,7 Millionen Haushalte mit Kabelfernsehen.Von diesen Kunden wird nur ein Drittel direkt versorgt. Der überwiegende Teil der Nutzer wird über Wohnungsunternehmen versorgt. Das Ziel von Kabel Deutschland ist es gewesen ein bundesweit flächendeckendes Netz zu betreiben. Im Jahre 2004 scheiterte jedoch ein Übernahmeversuch der für die Versorgung der Länder Hessen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen zuständigen Unternehmen Unity Media und Kabel BW am Veto des Kartellamtes.

Kabel Deutschland botnach wie vor das ohne Zusatzgerät empfangbare analoge Fernsehen an. Über das analoge Fernsehen lassen sich knapp über 30 Sender empfangen.Eine Abschaltung des analogen Signals ist derzeit nicht geplant. (Stand Jan. 2016)
Für den Empfang des digitalen Kabelfernsehens von Kabel Deutschland ist ein Zusatzgerät (Digital Receiver oder Ci+Modul) vonnöten, das man bei Kabel Deutschland entweder mieten oder käuflich erwerben kann. Über das digitale Fernsehen lassen sich zahlreiche Sender empfangen, gegen einen Aufpreis sind viele von ihnen mittlerweile auch in HD Qualität nutzbar. Weitere Zusatzpakete existieren bspw. in Form von Kabel Premium (zusätzliche Pay-TV Sender) oder Kabel international (hinzu buchbare internationale Sender aus zahlreichen Ländern). Zudem bietet Kabel Deutschland eine Videothek mit Namen Select Video an, über die Kunden gegen eine Gebühr Filme online buchen und anschauen können.
Über das digitale Fernsehen hinaus lassen sich über das Netz von Kabel Deutschland auch bis zu 70 digitale Radiosender empfangen.
Neben seinen Fernsehprodukten bietet Kabel Deutschland über sein Netz auch Festnetztelefonanschlüsse und Internetverbindungen an. Voraussetzung für die Nutzung der Internetdienste von Kabel Deutschland ist ein rückkanalfähiger Hausverstärker, der mittlerweile in den meisten Kabelhaushalten vorhanden ist. Die Leistungen der Kabel Deutschland AG im Bereich Internet reichen von Geschwindigkeiten von 8.000 bis zu 32.000 MBit. 2010 werden in Hamburg sogar Leitungen angeboten, die einen Downstream von 100.000 MBit erreichen können. Für die Zukunft ist mit einer weiteren deutlichen Steigerung der Übertragungsraten auszugehen. Im Rahmen von Versuchen konnten bereits Geschwindigkeiten von über 1.000 MBit erzielt werden.
Hinsichtlich des Verkaufs seiner Produkte setzt Kabel Deutschland auf verschiedene Vertriebskanäle: Die Produkte von Kabel Deutschland lassen sich über die Internetseite des Unternehmens bestellen oder in Kabel Deutschland Shops käuflich erwerben. Zudem setzt Kabel Deutschland Medienberater ein, die im Außendienst durch direkten Kontakt zum Kunden versuchen, die Produkte des Unternehmens abzusetzen.

 
Unternehmensgeschichte
Die Einführung eines flächendeckenden Kabelnetzes in Deutschland wurde zu Beginn der 1980er seitens der politischen Entscheidungsträger beschlossen. Ab 1983 kommt es zu einem massiven Ausbau des Kabelnetzes. Im Jahre 1995 sind bereits 24 Millionen Haushalte dazu in der Lage Kabelfernsehen zu empfangen.
Im Jahre 1996 läutet die Bundesregierung mit dem Telekommunikationsgesetz das Ende der Monopolstellung der Telekom ein. 1998 muss die deutsche Telekom auf Drängen der EU zur Schaffung von mehr Wettbewerb ihr Kabelnetz verkaufen.
Angesichts der nun entstehenden Marktchancen kommt es 1999 zur Gründung der Kabel Deutschland AG.
Nachdem die Netze in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg an andere Betreiber veräußert wurden, erwirbt eine Investorengruppe bestehend aus Apax Partners, Goldman Sachs Capital Partners und Providence Equity Partners die Netze der restlichen Bundesländern und bündelt sie in der Kabel Deutschland Gruppe.
Im Jahre 2004 verlegt Kabel Deutschland seinen Firmensitz von Bonn nach Unterföhring.
Ebenfalls 2004 beginnt Kabel Deutschland sein digitales Programmpaket anzubieten, das im Laufe der Jahre um zahlreiche Sender ausgebaut wird.
In den Folgejahren beginnt Kabel Deutschland damit sein Kabelnetz zu modernisieren und rückkanalfähig zu machen, um so auch Internetleistungen anbieten zu können. Ab 2005 werden in ersten Haushalten Internetdienstleistungen angeboten. Die Kabel Deutschland AG entwickelt sich aufgrund der hohen Übertragungsraten ihrer Netze zu einem der erfolgreichsten Internetanbieter in Deutschland.
Seit dem 1. April 2014 besteht zwischen Vodafone und der Kabel Deutschland ein Gewinnabführungs- und Beherrschungsvertrag. Kabel Deutschland verliert somit die Unabhängigkeit und ist nun eine Tochter von Vodafone geworden.
Kabel Deutschland Holding AG