Essilor Aktie 

Essilor ist ein im Euro Stoxx 50 gelistetes Unternehmen, das im Bereich der Augenoptik aktiv ist. Essilor stammt aus Frankreich und ist dort in der Stadt Chanton le Pont beheimatet.

Euro Stoxx Aktie: Essilor International S.A.

Branche: Chemie / Pharma

Das Unternehmen ist auf die Produktion von Brillengläsern spezialisiert, die für jede Art von Sehschwäche gefertigt werden. Essilorist international ausgerichtet und verfügt über zahlreiche im Ausland aktive Tochtergesellschaften.
Die Indexgewichtung von Essilor innerhalb des Euro Stoxx 50 beträgt 1,06 prozent im Jahr 2012. Mit dem Stand Febr. 2016 Hat die Essilior Aktie ein Indexgewicht von 1,19%.
 

Unternehmensstruktur und Geschäftsfelder
Der aktuelle CEO des Unternehmens ist der Franzose Xavier Fontanet. Er führt das Unternehmen seit dem Jahr 2009.
Essilor beschäftigte 2011 knapp 43.000 Mitarbeiter. 2012 ist die Mitarbeiteranzahl 53.000.  Das Unternehmen ist derzeit weltweit ca. in 100 Ländern aktiv. In Deutschland agiert das Unternehmen mit der Essilor GmbH, die ihren Unternehmenssitz in Freiburg hat.
Im Jahre 2011 erwirtschaftete Essilor einen Umsatz von 3,9 Milliarden Euro. Umsatz 2012 ist bei 4,989 Milliarden Euro.

Essilor verfügt eine äußerst breite Produktpalette, die den gesamten Bereich der Augenoptik abdeckt. Dazu gehören bspw. Einstärkengläser, Gleitsichtgläser, getönte und verspiegelte Gläser oder Sonnenbrillen. Das bekannteste Produkt von Essilor ist das Gleitsichtglas Varilux, dass in vielen Variationen vom Unternehmen gefertigt wird. Zudem fertigt Essilor auch spezielle Gläser, die zur Behebung von Sehstörungen wie bspw. Myopie oder Presbyopie dienen.

Das Unternehmen verfügt über verschiedene Forschungslabors in denen permanent an neuen Lösungen im Bereich der Augenoptik gearbeitet wird.

 

Unternehmensgeschichte
Essilor entstand im Jahre 1972 durch die Fusion der beiden Unternehmen Essel und Silor. Beide Unternehmen gehörten zuvor zu den größten französischen Unternehmen im Bereich der Augenoptik. Das Unternehmen erlangte in Frankreich eine marktbeherrschende Position und begann noch im Laufe der 1970er Jahre Tochterunternehmen im europäischen Ausland zu gründen. Ende der 1970er Jahre expandierte das Unternehmen in den asiatischen Raum und gründet Produktionsstätten auf den Philippinen. Nach der deutschen Wiedervereinigung kauft Essilor im Jahre 1991 die optischen Werke Rathenow auf, die bis dahin zu den wichtigsten deutschen Unternehmen im Bereich der Augenoptik zählten.

Im Jahre 2000 geht Essilor ein bis heute bestehendes Joint Venture mit dem japanischen Linsenhersteller Nikon ein.

2010 wurde Essilor wegen verschiedener Preisabsprachen seitens des Bundeskartellamtes zu einer Strafe von 115 Millionen Euro verurteilt.

Essilor International S.A.